Beim so genannten 3D Ultraschall handelt sich um die Darstellung der Körperoberfläche des ungeborenen Kindes.

Dank der Entwicklungen der Rechnerleistung in den letzten Jahren ist es möglich geworden, diesen Oberflächenultraschall auch im zeitlichen Verlauf darzustellen. Dann spricht man von einem 4D Ultraschall.

Eine medizinische Indikation für diese Art des Ultraschalls gibt es derzeit nicht. Trotzdem wird diese Untersuchung häufig nachgefragt.

Der Grund liegt auf der Hand: die Konturen, vor allem das Gesicht, des Feten werden gut erkennbar abgebildet. Wenn alle Voraussetzungen vorliegen entsteht so ein Gesamtbild aus der Gebärmutter, dass im Familien- und Freundeskreis der Schwangeren Freude bereitet und den Kindern später als Erinnerung zur Verfügung steht.

Die Zeitdauer der Untersuchung beträgt ca. 30 Minuten, die Aufnahmesequenzen werden auf eine CD-ROM gebrannt und es werden Fotos ausgehändigt.

Die Kosten betragen derzeit 131,16 Euro (Stand August 2014). Wegen der nicht gegebenen medizinischen Indikation werden sie von den Eltern selbst bezahlt.