Urlaub / Fortbildungstage aktuell:

Am 27. März fällt die Nachmittagssprechstunde aufgrund einer Fortbildung aus

Vom 10. bis zum 17. April bleibt die Praxis geschlossen

Fortbildung vom 2. bis zum 5. Mai. Während dieser Zeit ist die Praxis halbtags von 9 Uhr bis 12:30 Uhr besetzt.

Fortbildungen 2017:

Ziele in diesem Jahr sind die Vertiefung der Homöopathie und die Erweiterung bzw. Auffrischung des schulmedizinisch gynäkologischen Spektrums. hier wird es mit Sicherheit einiges Neues im Verlauf des Jahres zu berichten geben.

Rückblick auf das Fortbildungsjahr 

Fortbildungen 2016:

Das Jahr steht natürlich vor allem im Zeichen der Homöopathie. Auf diesem Gebiet gibt es keinen Stillstand, und es kommt immer wieder darauf an, sich mit anderen Homöopath*Innen auszutauschen und sich in den Diskussionen und an Fallbeispielen weiterzuentwickeln. Dazu gehören die Wochenendseminare meiner hoch geschätzten Kollegin Frau Dr. Angelika Czimmek ebenso, wie die regelmäßigen Treffen im Münsteraner Arbeitskreis homöopathisch arbeitender Ärzte.

Glücklicherweise findet in diesem Jahr auch wieder ein Wochenseminar bei Dr. Dario Spinedi und seinem Team von der Clinica Sta. Croce, wieder in Locarno/CH, statt. Zu dieser werde ich im Herbst aufbrechen.

Darüber hinaus habe ich mich zur Teilnahme an einer Seminarreihe des NATUM e.V. (Arbeitsgemeinschaft für Naturheilkunde, Akupunktur und Umweltmedizin in der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe) entschieden, an deren Ende die Zusatzbezeichnung „Komplementäre Gynäkologische Onkologie“ stehen wird.

Rückblick auf das Fortbildungsjahr 2015:

Ein frühes „Highlight“ des vergangegen Jahres war sicherlich die Hospitation bei Gabriele Stanga in Roveredo / CH, bei dem ich sehr viel über Verreibungen bis C3 und die Herstellung von Q-Potenzen lernen konnte.

Das Supervisionsseminar in der Emil-Schlegel-Klinik war ein weiter wichtiger Baustein in meiner Entwicklung hin auf die Behandlung von Krebs und schweren Pathologien auf der Basis der klassischen Homöopathie Samuel Hahnemanns. Weitere Höhepunkte waren die Wochenendseminare meiner hoch geschätzten Kollegin Frau Dr. Angelika Czimmek, der ich und auch die anderen teilnehmenden Homöopath*Innen nicht genug danken können.

Der Kongress der Deutschen Gesellschaft Homöopathischer Ärzte in Köthen bot mir genaue Einsichten in die Arbeit der Deligierten in der Arbeitsgemeinschaft.

Alles in allem also ein wiederum hoch interessantes Fortbildungsjahr mit sehr vielen sehr gut verlaufenen eigenen Fällen.

 

  • 14. Februar 2015: Homöoapthie in Gynäkologie und Geburtshilfe
  • 14. März 2015: Homöopathisches Fallseminar
  • 20. und 21. März 2015: Frühjahrstagung des Berufsverbandes der Homöopathischen Ärzte NRW
  • 30. März – 3. April 2015: Hospitation bei Apotheker Gariele Stanga, Roveredo (CH), Anleitung zur Herstellung von Q-Potenzen
  • 25. April 2015: Homöopathisches Fallseminar
  • 14. Mai – 17. Mai: Kongress der Deutschen Gesellschaft Homöopathischer Ärzte in Köthen, anschließend Bundesdeligiertenversammlung der Gesellschaft
  • 13. Juni 2015: Homöopathisches Fallseminar
  • 25. Juni – 28. Juni 2015: Krebs und schwere Pathologien – Supervisionsseminar in der Emil-Schlegel-Klinik
  • 28. August – 30. August 2015: Intensivseminar „Boenninghausen – Methode“ mit Dr. Heiner Frei
  • 12. September 2015: Homöopathisches Fallseminar
  • 17. Oktober 2015: Homöopathisches Fallseminar
  • 7. November 2015: Homöopathisches Fallseminar

 

 

Rückblick auf das Fortbildungsjahr 2014:

Zunächst bedanke ich mich bei allen Patientinnen und Patienten für die Nachsicht und die Geduld, mit der sie meine zahlreichen Fortbildungstage begleitet haben.

Einer der Höhepunkte des sich zum Ende neigenden Jahres war das Seminar „Homöopathische Krebstherapie“ der Doctores Spinedi und Pareek in Orselina am Lago Maggiore / Schweiz. Ich bin dankbar, dass ich das Glück hatte, hier zuhören zu dürfen. Die Ärzte der „Clinica Santa Croce“ in Orselina haben sich unter der Leitung von Dr. Spinedi auf die homöopathische Behandlung von Krebs und anderen schweren chronischen Erkrankungen spezialisiert.

Das andere „Highlight“ 2014 war die Jahresfortbildung „Miasmen“, durch Frau Dr. A. Czimmek veranstaltet. Die unermüdliche Arbeit dieser Kollegin und ihr liebevoller Einsatz in der Aus- und Weiterbildung homöopathischer Ärzte sind bewundernswert und vorbildlich. Ich habe hier sehr viel gelernt und bin Frau Dr. Czimmek sehr dankbar. Sie ist eine Meisterin ihres Faches und Vorbild für meine ärztliche Tätigkeit.

Die Erfahrungen dieser Seminare sind umgehend in meine ärztliche Tätigkeit eingeflossen.

Anhang: stattgehabte Termine der zweiten Jahreshälfte 2014
22. und 23. August 2014: Fortbildung „Praxishygiene“ der Ärztekammer Westfalen – Lippe.
6. September 2014: Tagesseminar mit Dr. Volker Rimkus, Erfahrungsaustausch über die Therapie mit naturidentischen Hormonen
12 – 23. September 2014 findet in der „Clinica Santa Croce“ in Locarno  „Krebsbehandlung in der Homöopathie“
5. Oktober 2014:  Fortbildung Miasmen in der Homöopathie: Tuberkulinie und Skrofulose
8. November 2014:  Fortbildung Miasmen in der Homöopathie: Karzinogenie
15. November 2014:  Fortbildung Miasmatische Verlaufsbeobachtung in der Homöopathie
10.Dezember 2014: Homöpathischer Arbeitskreis Münster